· 

Tiefenentspannung stärkt das Immunsystem

"Autogenes Training" stärkt Ihr Immunsystem - genießen Sie tiefe Entspannung mit dem von mir eingesprochenen Audio. Das Autogene Training ist eine medizinisch anerkannte und ärztlich empfohlene Methode, aus eigener Kraft und im eigenen Tempo wohlige Entspannung im Körper hervorzurufen. Es wurde von einem Neurologen entwickelt, bereits in den 1920-er-Jahren, und hat seither unzähligen Menschen dazu verholfen, leichter, gesünder und freudiger zu leben.

 

Was heißt "autogen"? – "selbsttätig". Sie lernen, bestimmte Körpervorgänge selbst zu beeinflussen. Damit meine ich Ihre Muskelspannung, Ihre Durchblutung und Ihre Atmung. Im Alltag geschehen diese Dinge meist unbewusst und nicht immer in einer gesunden, angenehmen Art und Weise. Beim Autogenen Training lenken Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf bestimmte Körpervorgänge, die Ihr Nervensystem ausgleichen und Ihnen ein gutes Gefühl von Gelassenheit und Selbstvertrauen schenken.

 

Wenn Ihnen das Audio gut tut, empfehle ich, in den kommenden drei Wochen täglich Ihr Autogenes Training zu genießen. Damit programmieren Sie nämlich die Entspannungserlebnisse und das psychische Wohlbefinden tief in Ihr Langzeitgedächtnis ein. Das hat den Sinn, dass Ihnen das rasche Umschalten vom Alltagsstressmodus in den Entspannungsmodus so selbstverständlich wird, dass es auch in heiklen Situationen funktioniert. Sie schaffen es dann - für andere unbemerkt - ganz einfach innerlich in Ihre Ruhe und Kraft hineinzugehen. Sie sind dann belastbarer, leistungsfähiger und haben eine starke Ausstrahlung.

 

Der Ablauf kann jetzt so sein: 

Als Erstes probieren Sie aus, ob Sie während des Entspannungstrainings lieber sitzen oder liegen, und machen es sich so richtig bequem. 

Dann sage ich Ihnen im Audio kurze, einfache Sätze vor, das sind die sogenannten "Formeln" im Autogenen Training. Die ersten paar Formeln bewirken Ruhe in Ihrem Geist sowie Schwere und Wärme in Ihren Armen und Beinen. Es ist entscheidend, dass Sie sich voll und ganz auf die Körperteile und angenehmen Körpergefühle konzentrieren, von denen die Rede ist. Ihre volle Aufmerksamkeit genügt, dass Ihr Gehirn sich auf das Gehörte einstellt und der Körper genau die passenden Zustände erzeugt.

 

Autogenes Training ist so etwas Ähnliches wie Selbsthypnose. Aber keine Sorge, Sie verlieren nicht die Kontrolle. Im Gegenteil, Sie gewinnen ein Mehr an Kontrolle über Körper, Geist und Wohlbefinden. Vielleicht haben Sie schon von "Affirmationen" gehört, zum Beispiel wenn jemand sich vorsagt: "Es geht mir von Tag zu Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser." Die Formeln im Autogenen Training funktionieren genau nach diesem Prinzip: Man redet sich etwas Gutes so lange ein und konzentriert sich mit allen Sinnen und viel Freude darauf, bis es eintritt. Das Gehirn baut sich ja ständig selber um, Sie kennen das vom Lernen und vom Vergessen. Wir bieten beim Autogenes Training dem Gehirn einen natürlichen, tiefen Entspannungszustand an, der sich so gut anfühlt, dass Gehirn und ganzer Körper gerne dranbleiben.

 

Für Ihre ersten Erfahrungen mit dem Autogenen Training hören Sie im Audio die drei Grundübungen "Ruhe", "Schwere" und "Wärme". Damit Sie danach wieder frisch und klar im Kopf sind, begleite ich Sie zum Abschluss langsam in den Wachzustand zurück.

Ein komplettes Autogenes Training dauert länger und beinhaltet weitere Formeln, die das Herz, die Atmung, sowie Bauch und Becken in Harmonie bringen und für einen kühlen Kopf und klare Gedanken sorgen.

 

Regelmäßiges Entspannungstraining schützt vor den Folgen von Alltagsstress. Wir können dann aufregende Erlebnisse vollständig verarbeiten und uns über ein starkes Immunsystem, eine gute Verdauung und erholsamen Schlaf freuen. Das Gefühl von tiefer Entspannung lässt sich üben und steigern, und dabei immer mehr genießen.

 

Möchten Sie beim Zuhören lieber liegen oder sitzen?

Für die optimale Sitzhaltung gibt es drei Varianten:

  • Im Langsitz auf dem Boden, mit dem Gesäß ganz bis zur Wand nach hinten rutschen, so dass sich der Rücken gerade entlang der Wand aufrichtet.
  • Oder ganz aufrecht auf dem Stuhl sitzen, so dass Sie mit beiden Füßen fest auf dem Boden stehen und der Rücken sich aufrecht anlehnt. Der Kopf darf, wenn das für Sie angenehm ist, ein wenig nach vorne absinken, oder Sie schauen geradeaus. Nicht kauern, sondern wirklich aufrecht sitzen, mit locker hängenden Schultern und Armen.
  • Eine andere Variante auf dem Stuhl ist die sogenannte "Droschkenkutscher-Haltung", so wie Sie das vielleicht schon bei den Fiakern in Wien gesehen haben. Wenn ein Kutscher sitzend Pause macht, lässt er den Oberkörper ein wenig einsinken – ohne sich vorzubeugen -, den Kopf lässt er ganz locker vorgeneigt, und die Hände zwischen den Oberschenkeln baumeln.

Und nun viel Vergnügen und gute Entspannung mit dem folgenden Audio!

 


Kommentare: 0