· 

Selbsthypnose für Fantasievolle

Ausmalen - einbilden - mental durchspielen - ganz einfach: imaginieren!

„Imagination“ kommt von dem lateinischen Wort „imago“, welches „Bild“ bedeutet. Das Gehirn denkt großteils in Bildern. Imaginieren ist etwas Natürliches, das Sie bereits millionen Mal getan haben. Wir imaginieren sogar sehr oft, nämlich wenn wir uns an etwas Angenehmes erinnern, uns etwas Schönes ausmalen, wenn wir tagträumen oder planen, aber auch wenn wir uns Sorgen machen oder ängstigen. Solche inneren Vorstellungen rufen beinahe die gleichen körperlichen Reaktionen hervor wie tatsächliche Erlebnisse.

Innere Bilder sind eine Mischung aus Gedanken und Gefühlen. Selbstverständlich reagiert der ganze Körper auf diese Gedanken und Gefühle, denn immerhin sind es seine eigenen. Daher können wir mit erfreulichen inneren Bildern auch den Körper positiv beeinflussen, und zwar ganz konkret: Muskelverspannungen lösen, das Immunsystem stärken, den Schlaf verbessern und vieles mehr.

 

Wo wir in unserer Vorstellung sind, dahin bewegt sich unser Leben, denn Energie folgt der Aufmerksamkeit. Bewusst und positiv genutzt, ist unsere Vorstellungskraft ein Schlüssel zu mehr Gesundheit und Lebensfreude. Sie sind ja grundsätzlich frei, in jedem Moment zu entscheiden, was Sie denken und sich vorstellen wollen. Manchmal braucht es ein hohes Maß an Bewusstheit, Konzentration und Disziplin, um konstruktive innere Vorstellungen zu entwickeln, anstatt ins Grübeln oder Jammern abzudriften. Allerdings lohnt es sich, Achtsamkeit im eigenen Denken und Imaginieren zu üben, denn mit positiven inneren Bildern steht einem viel mehr Kraft zur Verfügung als nur mit Fleiß und Disziplin.

 

Gezieltes Imaginieren funktioniert in einer entspannten Grundhaltung am besten, also in Trance, im Alphazustand. Die stärkste Wirkung Ihrer Vorstellungskraft entfaltet sich, wenn Sie Ihre inneren Bilder mit allen körperlichen Sinnen wahrnehmen, und wenn Sie emotional ganz hineinkippen und starke Gefühle erleben. Solche angereicherten Vorstellungen werden im Langzeitgedächtnis gespeichert, und das innere Erleben bekommt immer mehr den Drang, sich auch im Außen zu verwirklichen.

 

Imaginationsübungen lassen Sie geistig in schöne, erwünschte Situationen hineingehen und Ihre Wahrnehmungen detailliert erforschen. Was sehen und riechen Sie an Ihrem Wohlfühlort? Was sagen und tun Sie an einem idealen Tag? Wie fühlt es sich in Ihren Schultern an, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben? Welche Körperhaltung nehmen Sie ein, wenn Sie sich so ganz besonders glücklich fühlen?

Sie können in Ihrer Vorstellung sogar einen kleinen Film entstehen lassen und Regisseur spielen. Alle an der imaginierten Situation Beteiligten sprechen und handeln dann perfekt in Ihrem Sinne.

 

Imaginieren ist kreativ und kraftvoll!

 

Beim Imaginieren gehen Sie in den Alphazustand, und dann stellen Sie sich eine Situation vor, mit möglichst allen beteiligten körperlichen Sinnen und Gefühlen. Wie sind die Farben, die Gerüche, wo spüren Sie Ihre Kleidung auf der Haut, wie könnte man Ihren Gefühlszustand beschreiben?

 

Imagination bietet eine Chance, die eigenen Vorstellungen ans Licht zu holen und das Leben fantasievoll zu entwickeln. Im entspannten Alphazustand ist das Gehirn bereit, alte Muster zu lockern und neue Gefühle, Einstellungen und Verhaltensweisen zu kreieren.

 

Der Clou beim Imaginieren ist, dass Sie Ihrem Gehirn neue neuronale Muster anbieten, als Vorbilder für das, was Sie auch real erleben wollen. Je intensiver Sie Ihre Imagination gestalten, desto eindrucksvoller ist dieses Angebot für Ihr Gehirn, und es wird Ihren Input weiter denken, mit bereits Vorhandenem kombinieren, sozusagen in Ihre innere Lebenswelt einbauen.

 

Mit der Zeit werden Sie Folgendes erleben: In Ihrem Inneren erwachen schlummernde Kräfte und ungenutztes Potenzial, und Sie finden mühelos kreative Lösungen für alle möglichen Probleme und Wünsche.

In der Umgebung fällt Ihnen genau das auf, was Sie weiterbringt. Erinnern Sie sich an die sieben ausgewählten Wahrnehmungen? Sie werden „automatisch“ sieben „gute“ wählen, Ihre Chancen erkennen und die richtigen Entscheidungen treffen.

 

Mit Entscheidungen sind auch die unzähligen kleinen Entscheidungen im Tagesablauf gemeint. Bei den meisten Menschen entsteht das Leben nicht aus einem großen Guss, also aus wenigen großen Entscheidungen, die dann jahrzehntelang durchgezogen werden, sondern eher wie ein Mosaik aus unzähligen kleinen Aktionen. So winzig, dass uns nicht einmal auffällt, dass wir dabei jedes Mal Mini-Entscheidungen treffen. Gehe ich jetzt aus dem Haus oder drei Minuten später? Bleibe ich stehen und rede mit der Person, die mich spontan angelächelt hat? Sage ich den Satz, der mir in den Sinn kommt oder halte ich mich zurück?

 

Ihre Imagination, Ihre Vision, Ihre Wunschvorstellung verwirklicht sich in großen und in winzig kleinen Schritten, und wo wir mit unserer Vorstellung sind, dahin bewegt sich unser Leben.


Dieser Artikel ist eine Leseprobe aus meinem Buch "Selbsthypnose - Ihre Gebrauchsanleitung für Gehirn und Bewusstsein". Für einen "Blick ins Buch" klicken Sie bitte auf das Cover:

Das Buch enthält viele praktische Übungen, auch in Form von Audios zum Anhören und Herunterladen von meiner Website. Wenn Sie neugierig geworden sind, hören Sie gleich hier hinein in die Audiohypnose "Progression zum idealen Ergebnis". Aber Achtung: Meine Stimme wird Sie hypnotisieren ;-)

Trauen Sie sich, einfach zuzuhören? Oder möchten Sie vorher den Text lesen? Sie haben die Wahl...

Download
Die Audiohypnose zum Herunterladen
Progression zum idealen Ergebnis.mp3
MP3 Audio Datei 7.8 MB


Text der Audiohypnose: Progression zum idealen Ergebnis

 

Setze oder lege dich bequem hin.

Atme ein paarmal tief ein und wieder aus und schließe deine Augen.

Spüre die Unterlage, auf der du liegst oder sitzt.

 

Lass deine Gedanken weiterziehen wie Wolken am Himmel.

Nimm auch unwichtige Geräusche in der Umgebung als Zeichen, deine Aufmerksamkeit jetzt ganz auf deinen Körper zu lenken.

 

Nun konzentriere Dich einmal ganz auf deine Augenlider ... Entspanne deine Augenlider immer mehr, bis zu einem Punkt, wo sie einfach nicht mehr aufgehen wollen ... Und wenn du dir sicher bist, dass sie nicht mehr aufgehen wollen, weil sie so entspannt sind, dann teste sie, ob sie nicht mehr aufgehen wollen. Sehr gut ... Jetzt lass diese angenehme Entspannung, die du in den Augen spürst, sich im ganzen Körper ausbreiten ... in den Armen ... in den Beinen, bis zu den Zehenspitzen ... Atme Ruhe ein und Spannung aus ... Ruhe ein ... Spannung aus.

 

Du hebst nun deine linke Hand ein kleines Stück hoch, nur ein paar Zentimeter. Der Oberarm bleibt dabei ganz locker und entspannt ... Sobald ich sage: „jetzt“, entspannt sich deine linke Hand wieder und sie fällt dann wie ein nasses Handtuch nach unten ... Und wenn die Hand nach unten fällt, schwappt eine Welle der vollkommenen Entspannung durch deinen ganzen Körper und du sinkst noch einmal doppelt so tief in diese wunderschöne Ruhe und Entspannung ... „jetzt“ ... und doppelt so tief ...

 

Stell dir einmal vor, du stehst eines Morgens auf und weißt: Eine früher schwierige Angelegenheit hat sich ganz von selbst vollkommen geordnet ...

Woran würdest du erkennen, dass alles gut ausgegangen ist? ... Was ist dann anders in deinem Leben? ... Geh in deiner Vorstellung ganz in diesen zukünftigen Tag hinein, so als würdest du ihn jetzt schon erleben.

 

Wie geht es dir dabei, wie fühlst du dich in deinem Körper?

Gibt es vielleicht eine Körperstelle, die sich besonders gut anfühlt?

Wie nimmst du deine Körperhaltung wahr?

Wie bewegst du dich?

Wie geht dein Atem?

 

Was denkst du?

Spüre hinein in deinen Brust- und Bauchraum: welches Gefühlswort würde dazu passen?

Wenn dieses Gefühl ein Farbe hätte: welche Farbe könnte es sein?

Welche Form oder welches Symbol ist so ähnlich wie dein Gefühl?

 

Atme weiter tief und gleichmäßig, während Symbol und Farbe sich gemeinsam mit dem Gefühl in deinem Unterbewusstsein fest verankern ...

Du nimmst deine persönlichen Anker - dein Symbol und deine Farbe - mit in den Wachzustand ... Wann immer du es brauchst, stellst du dir Symbol und Farbe vor und wirst dann sofort wieder ganz in deiner Kraft sein und dieses Gefühl in deinem Körper spüren: dass alles sich gut geordnet hat.

 

Du atmest ruhig und gleichmäßig und fühlst dich ganz wohl.

Genieße noch einen Moment bewusst deine tiefe Entspannung, bis du meine Stimme wieder hörst.

 

Jede positive Suggestion, die ich dir jetzt gebe, wird sich tief in deinem Unterbewusstsein fest verankern.

Es geht dir von nun an mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser. Ja. Danke.

Es geht dir von nun an mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser. Ja. Danke.

Es geht dir von nun an mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser. Ja. Danke.

Ganz langsam gewöhnst du dich an den Gedanken, in den Wachzustand zu kommen. Du zählst langsam rückwärts von sechs bis null. Bei null bist du hellwach und erfrischt.

 

6 – du bewegst deine Finger und Zehen,

5 – du lockerst Arme und Beine,

4 – du atmest tief durch,

3 – du rekelst genussvoll den ganzen Körper,

2 – du öffnest deine Augen,

1 – dein Kopf ist frisch und klar,

0 – du bist ganz im Hier und Jetzt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0